Mini-Buchtauschstation in der Telefonzelle

Bücherbox in Marzahn-Hellersdorf

Petra Pau und Juliane Witt vor der kleinsten Bibliothek Marzahn-Hellersdorf

Petra Pau und Juliane Witt vor der kleinsten Bibliothek Marzahn-Hellersdorf

Bücherbox nennt sich das Projekt, das Mini-Buchtauschstationen in ausgemusterte Telefonzellen stopft und solche in halböffentlichen Grundstücken auf Betonfundamente setzt. Zuvor müssen die Zellen von Telefontechnik entkernt werden und eine Regalrückwand erhalten.

Diese Vorbereitungen und die Graffiti – Außenhülle der ersten derartigen Bücherbox in unserem Stadtbezirk erledigte Kids & Co. Am 25. März fand bei strahlendem Sonnenschein die Einweihung in der Hellen Oase statt.

Eröffnung der kleinsten Bibliothek Marzahn-Hellersdorf

Eröffnung der kleinsten Bibliothek Marzahn-Hellersdorf

Das Schleifenband durchschnitten Steffi Märker (Kids & Co.), Petra Pau, Julia Witt, Marlitt Köhnke und Victor Wolter (Victor-Klemperer-Kolleg) gemeinsam im Beisein von drei Dutzend Leseenthusiasten von Kids & Co., des LeseNetz‘ Marzahn-Hellersdorf, Anwohnern und örtlicher Pressevertreter.
Fast alle hatten Bücherspenden mitgebracht, die sich in Genres von Comics bis Klassik breit fächern. Die Jugend-Oase ist sauber und immer belebt, so darf mit Spannung der Annahme des Bücherangebotes entgegengesehen werden und der neuen, im lebendigen Tausch künftig in die Bücherbox gelangenden Bücher.

Anschließend setzten sich die Aktiven des LeseNetz‘ Marzahn-Hellersdorf mit der Bezirksstadträtin zur Arbeitsberatung zusammen. Ein Punkt betraf die Vorbereitung für die Telefonzellen-Mini-Bibliotheken Nr. 2 und 3. Deren Einweihung zum Auftakt der Lesetage im November ist erklärtes Ziel. Zunächst bereitet das LeseNetz ein Sommer-Lese-Fest am 19. Juni in der Alten Börse vor.
Bildung beginnt mit Neugier – die ist geweckt.

Autor: Bernd-R. Lehmann